Beratungstipps

Heuschnupfen – Medikamentöse Behandlung!

Die Pollen haben gerade Hochsaison, dies kann für einen Allergiker alles andere als lustig sein! Gerade in Zeiten von Corona in der sich eine Vielzahl der betroffenen unsicher fühlt, weil man Symptome falsch deuten könnte. Gerade für Allergie-Neulinge könnte diese Situation schwer sein.

Die Behandlung einer Allergie kann unterschiedlich erfolgen und ist je nach Schweregrad und Beschwerden der/des Betroffenen abhängig. Die Allergie kann medikamentös oder nicht-medikamentös behandelt werden:

Medikamentöse Behandlung:

Ich werde hier nur die Apothekenpflichtigen Medikamente vorstellen, denn für die anderen Medikamente muss man vorher beim Arzt gewesen sein. Sollten die Beschwerden durch die Selbstmedikation nicht gelindert werden oder sind die Beschwerden zum ersten Mal aufgetreten so ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.

  1. Antihistaminika 
  2. Corticoid-Nasenspray
  3. Mastzellenstabilisatoren

Antihistaminika heben die Wirkung von Histamin am H1-Rezeptor auf. Diese sind in Form von Tabletten, Nasenspray und Augentropfen erhältlich. Die in den Tabletten enthalten Wirkstoffe sind unter anderem Cetirizin, Levocetirizin, Loratadin, Desloratadin, diese gehören zur 2. Generation der H1-Antihistaminika. Diese werden 1x täglich eingenommen, vorzugsweise abends vor dem Schlafen gehen, da die Tabletten müde machen können.

Alternativ zu den Tabletten können je nach Beschwerden sowohl Nasenspray als auch Augentropfen mit einem H1-Antihistaminikum eingesetzt werden. Hier sind vor allem Levocabastin und Azelastin enthalten. Die Anwendung kann bis zu 4x täglich erfolgen.

Corticoid-Nasenspray besser bekannt als Kortison-Nasenspray, hat eine stark entzündungshemmende Wirkung. Dies wird eingesetzt wenn Nasensprays mit einem Antihistamin keine oder nur geringe Wirkung zeigen. Wirkstoffe die man ohne Rezept in der Apotheke erhält sind unter anderem Fluticason, Mometason und Beclometason. Die Anwendung bei Fluticason und Mometason ist 1xtgl., die Anwendung von Beclomethason beträgt 2xtgl. Die Anwendung von Corticoid-haltigen Nasensprays sollte erst ab 18 Jahren und nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Noch ein Tipp: Vor Gebrauch gut schütteln!

Mastzellenstabilisatoren ist eine  Gruppe von Wirkstoffen, die zur Prophylaxe von Allergie bedingten Symptomen eingesetzt werden. Sie sollen die Ausschüttung von Histamin und Leukotrienen hemmen. Für die Anwendung können Nasenspray und Augentropfen mit dem Wirkstoff Cromoglicinsäure angewendet werden. Allerdings sollten diese mindestens 4 Wochen vor Beginn der Beschwerden, 4xtgl. angewendet werden. Denn während einer akuten Allergie-Phase werden die Symptome dadurch nicht gelindert.

Lasst euch in eurer Apotheke oder von eurem Arzt individuell beraten. Kommt alle gut und möglichst Symptom-Frei durch die Allergiezeit.

unbenanntes_projekt

Disclaimer: Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Allein durch den Aufruf der kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande, insoweit fehlt es am Rechtsbindungswillen des Anbieters.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s